Cloud-Native Computing Plattform von Inspur für Arm SystemReady SR zertifiziert

29 June 2022

Die zertifizierten und „Out-of-the-box“ Inspur-Server sind für die unterschiedlichsten Kundenanforderungen bereit

SAN JOSE, Kalifornien, STUTTGART - 29. Juni 2022 - Inspur Information,  führender Anbieter von IT-Infrastrukturlösungen, ist dem Arm SystemReady™ Programm beigetreten und hat damit die höchste Stufe der Arm SystemReady SR-Zertifizierung erreicht. Das standardisierte Design lässt sich an mehrere Systeme anpassen und ermöglicht es Inspur deswegen, die immer vielfältigeren Kundenbedürfnisse für unterschiedliche Anwendungsszenarien in der neuen Ära von Big Data und Cloud Computing zu erfüllen.

Der Server NF5280R6 ist das erste Produkt von Inspur, das Arm-basierte Ampere Altra und Ampere Altra Max Cloud- Native Prozessoren unterstützt, die für moderne Cloud-Infrastrukturen entwickelt wurden. Die 2U-Dualsockel-Plattform NF5280R6 ist Arm SystemReady-zertifiziert und unterstützt bis zu 256 Hochleistungs-CPU-Kerne, die vorhersehbare Leistung liefern, linear skalieren und weniger Strom verbrauchen. Die NFS280R6-Plattform verbessert die Rack-Dichte um mehr als 36 Prozent und senkt den Stromverbrauch im Vergleich zu älteren x86-Plattformen um mehr als 41 Prozent.

Darüber hinaus bietet der NF5280R6 mit Unterstützung für Multi-Host- und Smart-NICs acht Standard-PCIe-4.0-Steckplätze und einen optionalen OCP-3.0-Steckplatz – damit maximiert er seine Skalierbarkeit für verschiedene Anwendungen wie Hochleistungs-All-Flash-Speicher und Netzwerkbeschleunigung. Der NF5280R6 verfügt über eine Open-Source-Lösung, die Schwierigkeiten bei der Portierung von Anwendungen ausräumt und es Kunden ermöglicht, ihre Geschäftsvorteile bei minimalen Portierungskosten zu maximieren. Dies macht ihn zur idealen Wahl für den Einsatz von Cloud-Containern, Android-Cloud-Gaming und Big-Data-Anwendungen.

Unterstützt durch SystemReady SR können Entwickler von Infrastrukturlösungen Mainstream-Betriebssysteme wie Fedora, Ubuntu, SUSE Linux Enterprise, CentOS, Debian und WinPE direkt auf dem NF5280R6 implementieren oder ausführen, um eine "Out-of-the-Box"-Benutzererfahrung zu gewährleisten. Zusätzliche Kosten für die Anpassung an andere Betriebssysteme oder Containertechnologien fallen nicht an. Die vereinfachte Bereitstellung und die Unterstützung von Standard-Firmware-Schnittstellen reduzieren die Kosten für die Anpassung der Firmware und die Wartung mehrerer Software-Plattformen, so dass sich die Kunden auf die Innovation ihrer Produkte konzentrieren können.

„Wir haben bei der kontinuierlichen Innovation unserer Produkte und Technologien stets unsere Kunden im Blick, um immer diversifiziertere Produktplattformen zu entwickeln“, sagt Ricky Zhao, stellvertretender General Manager der Server-Produktlinie von Inspur. „Mit der zunehmenden Verbreitung der Arm-Architektur im Serverbereich haben wir festgestellt, dass unsere Kunden sich mehr auf die Portabilität von Plattformen und die Bequemlichkeit von Arm-basierten Cloud-nativen Anwendungen konzentrieren, und genau das ist es, was das Arm SystemReady-Programm unseren Kunden bietet. Der NF5280R6, der SystemReady SR-zertifizierte Cloud-native Dual-Socket-Server, erfüllt die unterschiedlichsten Kundenanforderungen und bietet Rechenleistung für einen größeren Kundenstamm. Auch in Zukunft werden wir bei Inspur unseren Kunden und Entwicklern weitere Arm-basierte Werte und Innovationen bieten, die den Industriestandards entsprechen.“

Das Arm SystemReady-Programm besteht aus einer Reihe von Standards und einem Zertifizierungsprogramm für die Konformität. Das ermöglicht die Interoperabilität zwischen Arm-basierten Geräten und führenden Betriebssystemen oder Anwendungen, so dass die Software direkt nach dem ersten Start betriebsbereit ist. So kann die Software einfach implementiert und das umfassende Ökosystem ausgereifter Betriebssysteme genutzt werden.

„Als branchenweite Initiative hat Arm SystemReady im Hinblick auf seine Vorteile für die gesamte Industriekette breite Zustimmung und Unterstützung von zahlreichen Partnern erhalten. Diese Partner haben sich aktiv an der Formulierung und Implementierung von SystemReady-Standards beteiligt und damit einen wichtigen Beitrag geleistet“, sagte Frank Zou, Vice President, Infrastructure Line of Business, Arm. „Der Beitritt von Inspur Information, einem weltweit führenden Anbieter von Rechenleistungsinfrastrukturen, zum SystemReady-Programm ist ein wichtiger Impuls für das florierende und innovative Cloud-native Ökosystem von Arm.“